Exchange 2013 Load Balancing mit Kemp Loadmaster

08.08.2013
Allgemein, Netzwerktechnik
0 Kommentare

Unsere Testumgebung besteht aus zwei virtuellen Exchange 2013 Servern, einem Windows Server 2012 Domain Controller und den zwei virtuellen Kemp Loadmaster VLM-1000 Appliances.

Hinweis: Auf unserem Infotag am 19.09.2013 können Sie sich Live von der Konfiguration überzeugen. Kommen Sie dazu an unseren Infostand 1. Weitere Informationen unter: http://www.sul.de/home/aktuelle-neuigkeiten/news-einzelseite/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=36&cHash=4b71202ea11da2f41906d02ac10f25db

Die beiden Loadmaster sind in einem Active/Passive Verbund konfiguriert. Die Loadmaster sind als 2-Arm Konfiguration ausgeführt, d.h die Exchange Server stehen in einem eigenen Subnetz und sind vom restlichen Client/Server Netzwerk getrennt. Die Loadmaster übernehmen gleichzeitig auch die Funktion des Default Gateways für die beiden Exchange Server. Zusätzlich wird auf den Loadmastern eine Preauthentication für OWA und ECP durchgeführt. Dies kann mit dem Kemp Edge Security Pack, welches seit der Firmware Version 7.0 mitgeliefert wird durchgeführt werden. Einzige Ausnahme sind die LM-2200 und der VLM-100 die nicht genügend Ressourcen für das ESP mitbringen.

Aber nun los. Nach der Grundkonfiguration des Loadmasters mit der Version 7.0-4 (inzwischen ist die 7.0-6 aktuell) sieht man schon, dass sich an der Oberfläche etwas getan hat. Diese gibt nun direkt mehr Informationen auf den ersten Blick als die der Version 6.

Kemp.v7

Weiterlesen